Sonntag, 25. Januar 2009

Zwischen dem Judentum und Zionismus unterscheiden

Judentum lässt sich nicht verallgemeinern, jeder der dies tut, kann nur scheitern. Wir müssen lernen, Zionismus und Judentum auseinander zu halten.

Nicht deswegen, weil Antisemitismus in Europa ein Gesetzesbruch ist und wir uns so zu sagen "drücken" wollen, sondern deswegen, weil wir es für richtig halten. Muslime dürfen kein Unrecht tun. Bei Ungerechtigkeit - egal von welcher Seite hervorgerufen - dürfen sie auch nicht schweigen.

Laut Wikipedia sieht sich Zionismus "als die zeitgemäße Form des Jahrtausende alten Traums der Israeliten von einem von Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden geprägten Zusammenleben im Land Israel (eretz jisrael)." Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden gelten selbstverständlich nur für Israelis, versteht sich.

Tatsächlich entwickelte sich jedoch Israel zu einem Symbol der Unterdrückung, Ungerechtigkeit, Unmenschlichkeit und nicht zuletzt des Hasses. Hätte Israel in die Region tatsächlich Frieden & Freiheit gebracht - mit Sicherheit hatte es die Macht dazu - hätten wir dem Wikipedia-Artikel oben selbstverständlich zugestimmt.

Natürlich können wir dieses komplizierte Gebilde "Zionismus" nicht so schnell offen legen, aber wir möchten Ihnen klärende Informationen übermitteln.

Nun alles aus islamischer Sicht

Die Menschen, die Lehre Abrahams vertreten und Moses folgen, nennen wir Muslime als "Leute der Schriften bzw. Bücher" und respektieren sie. Sie bilden heute etwa. 9% der Menschen, die sich als Jude bezeichnen. Sie sind in der islamischen Welt immer willkommen.

Dann gibt es die so genannten "Hollywood Juden" bzw. "die Assimilierten", für die die Welt ein Ort zum Vergnügen ist. Für sie ist die Politik oder Religion einfach nur ein dummes Machtinstrument, sie halten nicht viel davon. Sie hassen den Zionismus und den Krieg. Sie sind überhaupt gegen alle Zwänge. Sie sind Künstler, Freidenker, Weltbürger, Atheisten... Sie leben nicht in Israel, halten nicht viel davon.

Der Rest sieht sich als Nachkommen der "Judäer", d.h. ein Volk, dass von Gott auserwählt sei. (Wichtig ist hier die genetische Verbindung, nicht der Judaism ist hierbei gemeint.) Das Ziel dieses Volkes ist die Errichtung des "Groß-Israels". Wenn es da ist, ist der "Rückkehr" von "Messias" "gesichert". Dieser soll dann die Weltherrschaft der Juden sichern und alle Menschen versklaven.

Diese letzte Sorte nennen wir als Zionisten, unserer Schätzung nach gehören etwa 60% aller Juden dazu. Sie ist eine gefährliche rassistische Bande. Für sie ist jedes Mittel, das zum Ziel führt, ist heilig, koste es, was es wolle. Israel wird zurzeit von Ihnen regiert. Der weltweite Zionismus wird von ihnen organisiert und geleitet. Nicht selten werden auch Juden unter Druck gesetzt, wenn sie "zionistische Vorhaben verraten". (Es gibt auch nicht jüdische Zionisten, das ist ein anderes, großes Kapitel.)

Zionisten selbst glauben höchstens an Geld und Macht, aber durch die obige Geschichte (um die Welltherrschaft) können sie die Massen manipulieren: "Eine seltsame höchst komplizierte Angelegenheit".

Wir Muslime setzten den Zionismus der "Ausbeutung und Sklaverei" gleich.

Hier noch eine kleine Anmerkung: "Hollywood Juden" sind laut Zionisten längst assimiliert, könnten aber dennoch "nützlich" werden, schließlich tragen sie die gleichen Gene und spenden viel Geld - sei es unwillig - für die zionistischen Ziele. Darüber hinaus müssen sie rührselige Filme über jüdische Opfer drehen, die von Zionisten als Propagandamittel eingesetzt werden, um von eigenem Verbrechen abzulenken. Alle Kritiker Israels werden als Antisemiten gestempelt und öffentlich gelyncht. Das ist ein all zu bekanntes Spiel.


Unter den Zionisten gibt es auch eine kleine Gruppierung, die so genanten "Rosernen". Sie geben sich als Christ, Muslim etc. in dem gelebten Land vor, verfolgen aber zionistische Ziele. Sie bilden die gefährlichste Sorte der Zionisten. Sie sind wie Vampire; dort, wo sie sind, saugen sie das Blut aus. Ausbeutungsprozess beginnt mit Wirtschaft (Banken, Versicherungen etc., alles was mit Zinsen zu tun hat) und Medien (Zeitungen, TV, Internet etc.), geht dann in Richtung Bildung, Jurisdiktion und Politik. Lokale Freimaurer öffnen ihnen noch den Weg in Drogen-, Prostitutions- und Glückspielsgeschäfte.

Die Rosernen sind die besten Künstler, Schauspieler, die freundlichsten Politiker, anerkannte Wissenschaftler, Gerechtigkeitskämpfer, Friedensstifter etc. So hören und lesen Sie über sie in den Medien. Überall dort, wo Leistung nicht durch ein nachvollziehbares Wertungssystem festgelegt werden kann, belegen sie immer den "ersten Platz". Die Widersacher übrigens: das sind Antisemiten, Fundis, Extremisten, Islamisten, Terroristen, einfach unterentwickelte, primitive Wesen.

Das traurige daran ist, dass die Massen daran glauben. Unserer Aufgabe liegt darin, die Massen von dieser Hypnose zu wecken und uns mit aufrichtigen Menschen weltweit zu solidarisieren, denen diese Gefahr bewusst ist und die dagegen etwas unternehmen wollen.

Während Zionisten sich in streng hierarchischen Gebilden - mit Inanspruchnahme von Freimaurern - organisieren, tun sie auch alles dafür, um gleich starke Organisationen nach dem Prinzip "teile und herrsche" außer Kraft zu setzen. Alle lokalen Widersacher werden durch eigene "Marionetten" ersetzt, wenn möglich mit brutalster Gewalt.

Wenn es Zionisten nicht gelingt ein Land innerlich zu erobern, dann zerbomben sie alles, spalten das Volk mindestens in 2 Teile, und amüsieren sich, während sich diese gegenseitig vernichten versuchen. Selbstverständlich werden beide Seiten mit ungerecht verteilten Waffen beliefert. Übrigens ist das eine "altbewährte" britische Methode. Zionisten haben daraus gelernt.

Nach erlangter Macht werden Regierungen werden ihrerseits installiert und deinstalliert. Dass überhaupt ein Bush bzw. eine Merkel regieren dürfen, demonstriert die Macht des weltweiten Zionismus (Fast hätte ich Zynismus geschrieben). Durch den Einsatz der weltumspannenden Medien werden Diener als Retter dargestellt.

Dass Gerhard Schröder gegen den Afghanistankrieg war, passte zionistischen Plänen, nämlich der Gründung des "Groß-Israels" nicht, so müsste er gehen und den Schutz bei Russen suchen. So gesehen hatte er auch keine andere Wahl. Ganz nebenbei: Vergleichen Sie die Zeit von Gerhard Schröder mit von Angela Merkel. Merkel hat Deutschland in eine Ruine verwandelt. Aber selbstverständlich ist die globale Wirtschaftskrise Schuld. Wo kommt denn diese Krise eigentlich her? Wo sind denn die deutschen Gelder hinübergewandert?


Wer dem Zionismus dient wird reichlich belohnt.

Wer dem Zionismus dient wird reichlich belohnt. Im Gegenzug muss der Diener sein eigenes Volk ausbeuten, verraten und unterdrücken. Nahosten ist ein Paradebeispiel für Völker, die von ihren Führern unterdrückt werden. In Europa funktioniert die Ausbeutung unblutig, die Völker werden lediglich bestohlen, alles mühsam ersparte Geld ist einfach futsch. Wissen Sie wo das Geld landet? Ein Teil davon sicher bei IMF, die mit Wucher-Krediten im Namen des Zionismus neue Länder erobert.

Wer sich gegen dem Zionismus stellt erlebt einen kurzen Prozess, ohne Gerichtsverhandlung versteht sich. Mossad und CIA arbeiten für Zionisten, auch Obama wird daran nichts ändern können, nicht so einfach. Kennedy hatte es versucht.

Kann man denn heute nichts mehr gegen die Ausbeutung tun?

Selbstverständlich können auch einzelne viel bewirken, in dem sie z.B. diesen Artikel weiterleitet. Wir müssen die Menschen von der Existenz der drohenden Gefahr der Volksverdummung unterrichten. Wir müssen Zionismus und Zionisten erkennen können, um sie und ihre Absichten bloß stellen zu können. Wir müssen sie daran hindern, dass sie Lügen als Wahrheiten verbreiten. Auch aufrichtige Juden leiden unter Zionisten. Wir müssen ihnen deutlich die Botschaft des Friedens übermitteln.

Im Unterschied zu den Zionisten wollen wir niemanden vernichten, ausbeuten oder versklaven, auch Zionisten nicht. Im Gegenteil wollen wir der Ausbeutung und der Sklaverei ein Ende setzten und die privilegierte Behandlung aller ausbeutenden Machenschaften beenden.

Gleiches Recht soll für alle gelten. Wir sind für die Gleichberechtigung aller Völker, ohne Ausnahmen.

In diesem Sinne kooperieren wir mit Anti-Imperialisten, mit einem Unterschied, dass für uns Gottergebenheit immer im Vordergrund steht.

Gott möge uns beistehen.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Selamun alekum Cevahir bey,
zionistler sizin sayfanizi ziyaret etmezler siz onlari ziyaret edip bilgilendirmeniz lazim.
http://www.n-tv.de/foren/nachrichten/ausland/FORUM100/msg591354.php
sayfasinda konusuluyorsunuz artik
selamlar

Anonym hat gesagt…

Sie werden auf der seite diskutiert
http://www.n-tv.de/foren/nachrichten/ausland/FORUM100/msg591354.php

selamlar